Als Fotografin vor der Kamera

 Ein Shooting bei West Fotografie

Als Fotografin stehe ich ja eher selten mal vor der Kamera. Man ist es gewohnt, den Models oder den Hundebesitzern/ Tierbesitzern zu sagen, wie man sich oder das Tier am besten stellen sollte. Ich habe meist eine recht klare Idee in meinem Kopf, wobei mir die spontan entstandenen Bilder meist am besten gefallen. Als Fotograf merkt man gar nicht, welche Arbeit das für das Model bedeutet.
Zu meiner Kirschblütenaktion habe ich Steffi und Thomas von West Fotografie (http://west-fotografie.de) und die liebe Viola von (http://makeupartist-jena.de) kennengelernt – wir haben uns gleich super verstanden und Kontaktdaten ausgetauscht.
Ich habe von den dreien eine tolle Möglichkeit eingeräumt bekommen – ein Shooting inklusive Make up und Haare.
Als es dann endlich soweit war und ich mit dem Zug nach Weimar gefahren bin, war ich ziemlich aufgeregt. Ich stand noch nie bei einem richtigen Shooting vor der Kamera. Viola hat mich geschminkt und ich habe mich mehr und mehr wie Schneewittchen gefühlt – als ich mich umgezogen habe und dann mein Kleid an hatte, war die Verwandlung perfekt. 
Wir sind dann los gelaufen und haben das Shooting an einem Magnolienbaum angefangen. Die Idee – mich und meine Kamera zu fotografieren fand ich von Beginn an super und die Ergebnisse sind wirklich genial.


Wir wollten Fotos, mit denen ich mich als Fotografin bei euch vorstellen kann und ich finde, dass das gelungen ist. 
Ich habe gemerkt, dass es als Model gar nicht so einfach ist, aber es hat mir super viel Spaß gemacht – vielleicht begebe ich mich ja doch mal öfters vor die Kamera.
Ich finde, dass man auf den Fotos vor allem meine Liebe zur Fotografie sieht.